Archiv für Januar 2012

27.01.2012 Gedenkveranstaltungen in Salzwedel!

Seit 1996 gilt der 27.Januar in Deutschland als der offizielle Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus!

Wie jedes Jahr fanden auch in Salzwedel wieder verschiedene Aktionen für ein würdevolles Gedenken statt. Wir, die „Antifaschistische Aktion Salzwedel [AAS]“ entschlossen uns an der öffentlichen Kranzniederlegung der Stadt Salzwedel teilzunehmen. Pünktlich zu Beginn der Veranstaltung fanden sich auch etwa 60 Personen am Gedenkstein des ehemaligen KZ-Außenlagers Neuengamme, in der Gardelegener Straße in Salzwedel, ein. Von Juli 1944 bis April 1945 wurden hier rund 3000 jüdische Frauen gefangen genommen. Die Frauen mussten in der Draht- und Metallfabrik Salzwedel in zwei 12-Stundenschichten Schwerstarbeit leisten und Munition für den vernichtenden Krieg produzieren. Nach einer Rede der Salzwedeler Bürgermeisterin und eines Kirchenvertreters wurden von verschiedenen Organisationen und Parteien Kränze niedergelegt und die Veranstaltung für beendet erklärt. Im Gegensatz zu den Vorjahren erschien Uns dies jedoch als zu wenig und so verlas ein Vertreter der Antifaschistischen Aktion Salzwedel [AAS] im Anschluss noch eine Rede, welche sich speziell mit dem KZ-Außenlager Neuengamme in Salzwedel und der allgemeinen Gedenkkultur beschäftigte. Ebenso wurde zu einer Gedenkminute aller Beteiligten aufgerufen, in welche Zitate von ehemaligen KZ-Häftlingen einflossen. Diese Intervention gegenüber dem allgemeinen und oberflächlichen städtischen Gedenken, überraschte die meisten Bürgerinnen und Bürger, schien jedoch genau das gewesen zu sein, auf das viele Anwesende gewartet zu haben scheinen. Die Reaktionen auf ein kritisches Auseinandersetzen mit der Deutschen Gedenkkultur waren, überraschenderweise, durchweg positiv.

Zusätzlich zum städtischen Gedenken organisierte die AAS in diesem Jahr noch eine Informations – und Diskussionsveranstaltung zum Thema „Zirkus und Gleichschaltung im Nationalsozialismus“ . Mehrere Referent_Innen und Schauspieler_Innen informierten zu diesem Thema die etwa 50 Interessierten im Club Hanseat Salzwedel. Parallel dazu gab es einen antifaschistischen Informationstisch und Bustickets zu den anstehenden Protesten gegen den jährlichen Naziaufmarsch am 18.02.2012 in Dresden, wurden verkauft.

Der Tag kann von Uns durchweg als positiv gewertet werden. Ein würdevolles Gedenken und die Vermittlung antifaschistischer Inhalte stimmen optimistisch für die Zukunft!

Kampf dem Faschismus!

Antifaschistische Aktion Salzwedel [AAS]

Weitere Bilder: http://de.indymedia.org/2012/01/323911.shtml

18.02.2012 | Naziaufmarsch in Dresden verhindern!