Archiv für Februar 2010

Antifademo nach Naziangriff!!

Am Dienstag den 02.Februar fand im Autonomen Zentrum in Salzwedel eine Infoveranstaltung zu den Protesten zum Naziaufmarsch am 13.02. in Dresden statt.
Etwa eine halbe Stunde vor Beginn stürmten rund 10 vermummte Neonazis das Haus und bedrohten und schlugen 2 junge Antifaschistischen die sich im Haus befanden. Sie forderten sie auf die Veranstaltung abzusagen und zerstörten später den Infoladen sowie eine Fensterscheibe des Hauses. Danach flüchteten Sie. Im Anschluss konnte die Infoveranstaltung trotzdem noch mit vielen Teilnehmern stattfinden.

Trotz der gelungenen Infoveranstaltung wollten örtliche Antifaschist_Innen diesen Angriff selbstverständlich nicht unbeantwortet lassen. Für den 06.02.2010 rief die „Antifaschistische Aktion Salzwedel [AAS]“ zu einer unangemeldeten Solidaritätsdemo in Salzwedel auf. Rund 100 Antifaschist_Innen folgten diesem Aufruf und trafen sich zu nachmittäglicher Stunde in einem örtlichen Park. Leider hatten auch die Bullen vom Treff mitbekommen und so waren diese ebenfalls bereits vor Ort.
Trotzdem startete die Demo entschlossen und ohne angemeldet zu werden. Mit mehreren Transpis und Fahnen zog sie lautstark durch die Salzwedeler Innenstadt. An verwunderte Bürgerinnen und Bürger wurden Flyer zum Anlass der Demonstration, sowie der Aufruf zum Blockieren des Naziaufmarsches am 13.02.2010 in Dresden verteilt.
Die Demo verlief während der gesamten Zeit störungsfrei, trotz einer kleinen Gruppe Neonazis aus dem Umfeld der „Freien Nationalisten Altmark West“, welche vor Beginn ein wenig zu provozieren versuchte.
Auch die Diener des Staates hielten sich zurück und so verlief alles friedlich. Unser Ziel, ein deutliches Zeichen gegen Naziangriffe auf unsere Zentren und Treffpunkte zu setzen, wurde erreicht. Auch die Presse war zugegen und berichte in den lokalen Medien positiv über die Demonstration und klärte über den Naziangriff auf das Autonome Zentrum Salzwedel auf.

Wir solidarisieren uns mit dem Autonomen Zentrum Salzwedel und allen anderen linken Freiräumen!!

Antifaschistische und autonome Freiräume aufbauen und verteidigen!!

Antifaschistische Aktion Salzwedel [AAS]

Naziangriff bei Infoveranstaltung!

Am Abend des 02.Februar 2010 führte die Antifaschistische Aktion Salzwedel [AAS] eine Informationsveranstaltung im Autonomen Zentrum in Salzwedel durch. Diese befasste sich mit der Mobilisierung zu den Gegenprotesten zu Europas größtem Naziaufmarsch am 13.02.2010 in Dresden.
Bereits im Vorfeld der Veranstaltung verschafften sich rund 10 vermummte Neonazis Zutritt zum Haus und versuchten die Veranstaltung gewaltsam zu stören. Dabei verletzten sie zwei sich zu der Zeit im Haus befindlichen Personen u.a. durch Faustschläge. Die Anwesenden wurden bedroht und aufgefordert, die Veranstaltung abzusagen. Anschließend zerstörten sie mutwillig einen Großteil des Inventars. Zuerst zerstörten sie die Eingangstür eines Infoladens, ehe sie diesen ebenfalls verwüsteten. Dabei wurden Einrichtung und Auslagen zerstört sowie eine Tür und eine Fensterscheibe zerschlagen. Sogar ein Feuerlöscher flog durch das Haus.
Kurz vor dem Eintreffen der Polizei verschwanden die Neonazis aus dem Haus und in unbekannte Richtung.

Wir gehen davon aus, dass es sich bei den Angreifern um Neonazis aus dem Umfeld der sogenannten „Freien Nationalisten Altmark West“ handelt. Einer Gruppe, die bereits seit Jahren immer wieder durch rechts motivierte Straftaten auffällt.

Nichts desto trotz konnte die Veranstaltung im Anschluss ungehindert mit vielen interessierten Zuhörern stattfinden.
Gerade die Tatsache, dass Neonazis Mobilisierungsveranstaltungen gewaltsam stören, um ihre politischen Gegner einzuschüchtern, zeigt uns, dass es umso wichtiger ist gegen rechte Umtriebe vorzugehen und Europas größten Naziaufmarsch am 13.02.2010 in Dresden zu verhindern.

„Einschüchtern lassen wir uns davon nicht, weder in Salzwedel noch in Dresden“ betont Charlotte Dirks, Pressesprechrin der [AAS].

Antifaschistische Aktion Salzwedel [AAS]